Historie


Zu den wesentlichen Aufgaben in der Nachkriegszeit zählte neben dem Wiederaufbau vor allem die Produktion und Herstellung von Lebensmitteln. Auf Grund der großen Nachfrage reparierten und bauten viele Dorfschmieden landwirtschaftliche Maschinen und Geräte. Auch unser Unternehmen hat damals so begonnen und sich in den Anfängen auf die Konstruktion von landwirtschaftlichen Förderanlagen spezialisiert, die die harte körperliche Arbeit erleichtern sollten. Die weiteren Entwicklungsschritte der Westeria ® Fördertechnik GmbH können Sie dem nachfolgend aufgeführten Zeitstrahl entnehmen.

1956 Wie "Alles" begann

Gründung des Unternehmens Westeria® Maschinenfabrik durch Hermann Westbrock in Westbevern. Hergestellt wurden hauptsächlich Förderanlagen für die Landwirtschaft.

1958 erste Innovation: Knickförderband

Die Erfindung eines verstellbaren Knickwinkels für Knickförderbänder wurde zum Patent angemeldet. Diese Förderanlagen wurden jahrzehntelang produziert und auf dem Markt vertrieben.

1960 erweitertes Produktprogramm

Auch industrielle Anwendungen für Lagertechnik wurden bereits entwickelt und gefertigt um das Produktspektrum abzurunden.

1966 Westeria® deutschlandweit

Im Jahr 1966 wurde bereits ein deutschlandweites Vertriebsnetz der oben genannten Knickförderbänder aufgebaut.

1984 Verstärkung

Der Sohn von Hermann Westbrock, Bernhard Westbrock tritt in das Unternehmen ein

1986 Beginn Westeria® Fördertechnik GmbH

Umfirmierung von Westeria® Maschinenfabrik in Westeria® Fördertechnik GmbH. Geschäftsführer sind Werner Knapheide und Bernhard Westbrock

1986 Bau von Fördertechnik

Mit Beginn der Westeria® Fördertechnik GmbH wurde die Konzentration auf den Bau von Förderanlagen für die Recyclingindustrie gelegt

1988 Standortwechsel und Bau der ersten Windsichter

Der Produktionsstandort wurde in Westbevern zu klein und wurde in die neu errichtete Produktionshalle nach Ostbevern verlagert. Dort wurde mit dem Bau einer für Westeria® wichtigen Produktsparte gestartet. Der erste Westeria® Windsichter verlässt die Montagehalle. Bis heute wurden ca. 400 Windsichter produziert und weltweit erfolgreich eingesetzt.

1990 Erweiterung des Lieferspektrums um Schubböden und Bunkersysteme

Ab 1990 wurde mit dem Ausbau einer weiteren Produktsparte begonnen. Schubböden und Bunkersysteme verließen Anfang der 90er Jahre zum ersten Mal die westfälische Produktionsstätte.

1992 neue Systeme

Einführung des ersten CAD-Systems im technischen Büro

2003 Weitere Verstärkung

Der Sohn von Werner Knapheide, Kai-Uwe Knapheide tritt ins Unternehmen als Geschäftsführer ein

2008 Westeria® wächst über sich hinaus

Im neuen Standort Ostbevern wurde die Produktionsfläche um weitere 2.400m² erweitert, um die Produktion von Windsichtern, Bunkersystemen, Förderanlagen und Material-Verteilsystemen zu maximieren.

2008 Messebeteiligung

Seit 2008 ist Westeria® dauerhafter Gast auf der IFAT/Entsorga in München, der Pollutec in Paris/Lyon, der Ecomondo, den Kassler Abfalltagen, ….

2009 Lackieranlage

Die neue semi automatische Lackieranlage wurde in Betrieb genommen

2010 weiteres Wachstum

Erneut wurde die Produktionsfläche um 500m² vergrößert

2011 Planungsmöglichkeiten

Errichtung einer Planungsabteilung mit insgesamt 3 Mitarbeitern

2012 Einfach genial – das neue Materialverteilsystem

Genial einfach, einfach genial – das patentierte Disc-Spreader-System um den Materialstrom auf eine gleichmäßig große Breite zu verteilen.

2013 Windsichter mit drei Meter Arbeitsbreite

25 Jahre konstruktive Entwicklungsgeschichte verpackt in einem neuen, ansprechenden Produktdesign qualifiziert diese „Windsichter-Kompaktanlage“ mit einer Arbeitsbreite bis zu drei Meter zum Primus im Markt.

2013 Klassentreffen

Zum ersten Mal findet auf dem Firmengelände in Ostbevern der Westeria® Dealer Workshop statt. Hierzu waren sämtliche internationale Händler aus 14 Ländern anwesend, um sich vor Ort über neue Produktsysteme und Produkttechnik im Bereich der Förder- und Windsichtertechnik zu informieren.

2014 der Ideenreichtum wächst…

…und heraus kommt ein weiteres Patent. Im Jahr 2014 wurde für den Leichtstofftrenner Typ LT15 und Typ LT25 erfolgreich ein Patent erteilt. Der Leichtstofftrenner wird unter anderem im Windsichter WS2 zur Reinigung der Abluft verbaut.

2014 neue Lagerkapazitäten

Das Lager für Fertigteile wurde durch Anmieten einer kompletten Lagerhalle mit ca. 2.000 m² deutlich vergrößert.

2015 neues Technology Center auf 720 m2 Hallenfläche

Das Westeria® Technology Center wird eröffnet! Unsere Kunden können im Vorfeld die Trennergebnisse ihres individuellen Materials begutachten, analysieren und mit uns in einem persönlichen Gespräch erörtern, um sich von unseren einzigartigen Technologien überzeugen zu lassen.

2016 30-jähriges Jubiläum Westeria® Fördertechnik GmbH

Im Jahr 2016 konnte die Westeria® Fördertechnik GmbH nach Neu- und Umfirmierung im Jahr 1986 ihr 30-jähriges Jubiläum feiern. Gemeinsam mit allen Mitarbeitern wurde dieses Ereignis mit einer eintägigen Schiffstour gebührend zelebriert.

2016 Westeria® MultiFeeder – die Bunkerinnovation

Das Westeria® Lieferspektrum wurde um ein neues Produkt erweitert. Die Bunkerinnovation MultiFeeder deckt ein Speichervolumen von 10 – 47 m³ ab und ist somit für kleinere Aufnahmemengen und individuelle Anforderungen konzipiert.

NAVIGATION